Island 2015
#1
Hallo zusammen

Da es bei mir am kommenden Sonntag Richtung Island losgeht möchte ich hier, während der Tour über die Highlights berichten. Ich kann allerdings nicht genau sagen in welchen Abständen ich berichten kann, da ich erst vor Ort sehen werde wie die Mobilfunkabdeckung in Island ist. Wenn es klappt werd ich alle 2-3 Tage berichten. Ansonsten sind alle Vorbereitungen für die Tour erledigt, das Dachzelt ist montiert, Auto ist durchgecheckt und mit dem entsprechenden Equipment für die Tour ausgestattet, noch die letzten Kisten packen und  einladen und dann kann es losgehen.

   


Da hier auch einige Leute mitlesen werden,  die nicht im Forum angemeldet sind muss ich den Bericht hier einstellen, und daher wäre ich euch sehr dankbar wenn ihr hier nicht posten würdet, so das der Bericht durchgehend zu lesen ist. Wenn ich wieder zu Hause bin könnt ihr mich gerne mit Fragen und Anmerkungen bombardieren  Wink
Zitieren

#2
Hallo zusammen

Die erste Etappe ist geschafft. Ich bin gestern bis Flensburg gefahren und heute hab ich die Strecke durch Dänemark bis Hirtshals in Angriff genommen. Jetzt sitze ich hier bei schönstem Wetter auf dem Campingplatz direkt an der Küste (Wasser in Sichtweite). Morgen geht es dann auf die Fähre Richtung Island so das der nächste Bericht dann von Island erfolgen wird

   
Zitieren

#3
Hallo zusammen

Tag 1 auf Island

Nachdem wir die Fährüberfahrt gut überstanden haben (wenig Seegang und somit auch keine Probleme mit Seekrankheit) sind wir heute (13.8.) in Island angekommen. Nachdem wir die Einreiseformalitäten erledigt hatten sind wir dann über einen ersten Pass in die nächste größere Ortschaft ( Egilsstadir) gefahren um dort unsere Vorräte zu ergänzen. Von dort ging es dann bei bestem Wetter erst mal nach Bakkargerdi wo wir sowohl Mittagspause gemacht haben und auch die Möglichkeit bestand Papageientaucher zu beobachten. Von dort ging es dann teilweise über asphaltierte Straßen als auch über Schotterpisten bis zum Tagesziel bei Modrudal a fjöllum wo wir dann bei ziemlich viel Wind campiert haben.

Tag 2 auf Island

Heute ging es Richtung Askja zuerst über einfache Schotterpisten und einfache Wasserdurchfahrten los. Das ganze bei zwar windigem und recht kaltem Wetter. Als aber der Regen beim Frühstück abgezogen war wurde es recht sonnig (bis auf einen heftigen Schauer am frühen Nachmittag). Es wurde auch noch ein Abstecher zum Kverkjökul gemacht wo dann jedoch der Spaziergang zum Gletscher aufgrund des heftigen Regens ins Wasser fiel. Von dort ging es dann auf unterschiedlich schweren Pisten zum Camp an der Askja wo wir dann bei windigem aber trockenem Wetter campiert haben.

Da hier die Internetverbindung recht langsam ist werde ich sobald das Netz wieder Schneller ist noch einige Bilder hier einfügen.
Zitieren

#4
Hallo zusammen

Hier die ersten Bilder von Island.

               

Anreise per Fähre erste Blicke auf die Faröer Inseln und auf Island

         

Fahrt Richtung Hochland und ein erster Wasserfall (unbedeutend da es nichtmal einen Namen für den Wasserfall gibt)

   

Fahrt Richtung Askja

   

Vulkankrater an der Askja

   

Das neue Lavafeld vom Bardabunga (teilweise noch warm)

   

Übernachtung an der Herdubreid

   

erste Furten die sich auch Furt nennen dürfen (alles vorher waren nur kleine Rinnsale)

   

Dettifoss (Europas größter Wasserfall von der Wassermenge)

So das sind die ersten Eindrücke von Island. Ich hoffe das euch gefällt.

Gruß Sauerländer
Zitieren

#5
Hallo zusammen

Hier die neuesten Infos aus Island. Der Wolf macht sich sehr gut auf den isländischen Pisten, keinerlei Probleme weder an Land oder durch die Furten (wobei die Furten dieses Jahr bisher sehr entspannt waren). Die Campingausrüstung hat sich bisher auch gut bewährt (gibt nur noch Kleinigkeiten zu ändern Grin ). Nachdem wir heute dann aus der Internetfreien Zone im Hochland in den Süden gefahren sind ist es mir nun möglich auch einige Bilder hier zu zeigen

                   

Island die Insel der Wasserfälle

               

Die Erde kocht und brodelt vor sich hin

     

Im Hochland
   
   

Landmannalaugar auch hier ist die Erde an verschiedenen Stellen heiß und man kann in einem Naturbecken baden.

Ich hoffe das euch der Bericht gefällt, demnächst gibt es dann die Fortsetzung

Gruß Markus
Zitieren

#6
Hallo zusammen

Hier mal wieder ein kurzer Bericht von Island. Die letzten Tage standen im Zeichen von verschiedensten Wetterkapriolen (Sturm, Regen, Sonne, Nebel). Gestern Nacht musste ich aufgrund von Sturm mein Dachzelt räumen das es drohte davon zu fliegen. Es gab also Nachts einen Blitzabbau, glücklicherweise sind keine Schäden entstanden.

Hier nun noch einige Bilder der Letzten Tage.

   

Der bekannteste Geysir Islands

   

Immer wieder Wasserfälle

               

Eisberge auf einer Gletscherlagune

   

Ein Flugzeugwrack an der Südküste
Zitieren

#7
Hallo zusammen

Da ich heute mal wieder etwas Netz hab, kommen hier die neusten Infos meiner Islandtour.  Mittlerweile ist die geführte Tour beendet und wir sind mit einer kleinen Truppe von 3 Fahrzeugen unterwegs. Nachdem die Heimfahrer an der Fähre verabschiedet wurden sind wir dem schlechten Wetter entflohen und Richtung Süden  gefahren. Das erste Camp war dann in Pakgil wo wir abends das Glück hatten Polarlichter beobachten zu können und am nächsten Tag haben wir  eine schöne aber anstrengende Wanderung gemacht. Übernachtet wurde dann  in Vik. Am nächsten Tag ging es dann wieder in Richtung Hochland zum Langsjör einem wunderschönen See auf rund 1000m Höhe.

   
Hochland über den Wolken

               
Polarlichter

         
Wanderung in Pakgil

   
Langsjör
Zitieren

#8
Hallo zusammen

Hier noch mal ein kurzer Statusbericht von meiner Tour. Die Tour ist so gut wie beendet, heute Abend geht es dann auf die Fähre. Wir haben die letzten Tage noch verschiedene Pisten befahren wo sich der Amarok auch wieder gut geschlagen hat. Technisch gab es soweit keine Probleme alles gut verlaufen. Die Ausrüstung hat sich auch gut bewährt bis auf einige Kleinigkeiten die demnächst noch abgestellt werden müssen. Aber demnächst gibt es dann noch mehr Infos zur Tour wenn ich das Fotomaterial und die GPS Daten gesichtet habe .

Gruß Sauerländer
Zitieren

#9
Hallo Sauerländer,
jetzt trau' ich mich mal, Dir in Deinen Text zu schmieren. Zuerst ein dickes Dankeschön für Deine ausführlichen Reiseberichte und Deine nicht minder ergiebige Umbaudokumentation. Da steckt soviel Mühe drin und ist so interessant für mich, dass dürre Worte eigentlich nicht reichen  Gott Hoffe, in den nächsten Wochen meinen Trendline 132kW Schalter zu bekommen. Das Dachzelt liegt schon bereit, der Plan für ein Doppelbatteriesystem steht, der für das Unterbringen der Zeltausrüstung ist im Werden, Deckel mit Reling gekauft, Vorfreude auf diese Art von Reisen riesengroß. Also, Respekt für den Aufwand, das hier so ausführlich darzustellen, die vielen guten Ideen für einen solchen Campingausbau und die Konsequenz, diese dann auch umzusetzen. Und nochmal vielen Dank für die vielen vielen Anregungen Smiley

Gruß Epiktet
Zitieren

#10
Thumbs Up 
Ich schließe mich absolut an… Danke, danke, danke! Becks
Zitieren

#11
Hallo Epiktet

Kein Problem mit dem Reinschreiben. Da die Reise ja mittlerweile beendet ist kommt von mir in den nächsten Tagen nur noch ein kurzer Abschlussbericht. Ich muss mich erst mal bei dir bedanken für das dicke Lob Smiley. Freu mich immer wieder wenn ich merke das die Berichte gelesen werden. Falls du demnächst noch irgendwas zum Thema Ausbau / Umbau wissen willst darfst du mich ruhig anschreiben ich helfe da gerne weiter. Und falls es mal an entsprechender Ausrüstung für den Umbau scheitert und man die Geschichte auf einem Treffen lösen kann bin ich auch gerne bereit mit zu helfen, sprich die entsprechenden Sachen vor Ort fertig zu bauen.

Gruß Markus
Zitieren

#12
Hab' Dir 'ne PN geschickt Smiley
Zitieren

#13
Hallo zusammen

Ich möchte heute meinen Reisebericht mit einem kurzen Resümee der Tour beenden.

Als erstes die Tour war absolut spitze, die Organisation durch Adventure-Offroad wahr vorbildlich, bei Fragen wurde auch im Vorfeld schon zeitnah durch die Tourguides informativ geantwortet. Die Durchführung vor Ort war absolut Klasse, was aber auch an den beiden sehr erfahrenen Tourguides Bernd und Bettina und an der absolut guten Reisegruppe gelegen hat.

Ich habe im Rahmen der Tour ca. 6000km gefahren wobei ca. 1800km auf die An-und Abreise nach Hirtshals entfallen. Es wurden viele km auf unbefestigten Straßen und Schotterpisten zurückgelegt was sich auch am Aussehen der Fahrzeuge bemerkbar machte. Der Amarok brauchte nach der Tour ein umfangreiches Pflegeprogramm angefangen von der Wagenwäsche über Motorwäsche und Luftfilter tausch bis zur Politur. Die Bilder geben einen ungefähren Eindruck vom Fahrzeugzustand.

   
Steinschlag Frontscheibe
   
Motorraum
   
Vergleich alter und neuer Luftfilter

Meine Campingausrüstung hat sich größtenteils bewährt. Das Dachzelt ist für Island nicht unbedingt die erste Wahl aber es hat funktioniert. Allerdings muss man direkt dabei sagen das Klappdachzelte auf jeden Fall eine Abspannung benötigen da es auf Island durchaus sehr windig sein kann. Mir hat es in einer Nacht die Heringe aus dem Boden gezogen, so das ein nächtlicher Blitzabbau und ein Umzug des Bettes auf den Beifahrersitz notwendig war. Alles andere hat bis auf wenige Kleinigkeiten super funktioniert.

Die Ausrüstung des Fahrzeugs hat auch super funktioniert. Der Unterfahrschutz und die Rockslider sind zwar nicht für den eigentlichen Zweck genutzt worden, haben aber viele Steinschläge vom Fahrzeug abgehalten. Der Zusatztank war zwar nicht unbedingt notwendig aber es ist halt sehr entspannend wenn man nicht immer über den Sprit nachdenken muss.
An Schäden ist nur die kaputte Windschutzscheibe (Steinschlag allerdings nicht auf Piste sondern auf Asphaltstrecke) sowie einiges an Steinschlägen im Bereich der Seiten und besonders an den hinteren Kotflügelverbreiterungen (zum Glück nur Plastik) zu verbuchen.

Was würde ich anders machen?
1. ich würde kein zweites Reserverad mehr mitnehmen wenn ich gescheite AT Reifen drauf hab (BFG AT KO in 235/85 16)
2. ich würde nicht mehr mit den Serien Stossdämpfern nach Island fahren, da die Dämpfer bei den Pisten einfach überfordert sind (Dämpfer sind bereits getauscht)
3. Ich würde für Kolonnenfahrten auf Grund der doch erheblichen Staubentwicklung einen Schnorchel mit Zyklon montieren lassen (es sei denn man weiß das man immer vorn fährt Grin )
4. Aus Komfortgründen würde ich die nächste Islandtour sehr wahrscheinlich mit einen kleinen Kabine mit Standheizung fahren
5. Kotflügelverbreiterungen würden komplett foliert als Schutz.

So das war es erstmal von mir. Jetzt dürft ihr euch hier auslassen, Fragen stellen, Anmerkungen schreiben

Gruß Markus
Zitieren

#14
Schöner Abschluss, danke Markus Smiley Ansonsten...siehe oben Five
Wie hat sich Dein DBS bewährt? Hast Du eigentlich 230V? Wenn nein, hast Du es schon mal vermisst?

Herzlich Tilo.
Zitieren

#15
Hallo

Das Doppelbatteriesystem hat sich schon auf vielen Touren bewährt bisher keine Probleme. Ich hab auch einen kleinen Wechselrichter im Auto liegen hab ihn bisher nur wenige Male gebraucht um mein Notebook zu laden oder mal ein Luftbett aufzublasen. Für das Notebook habe ich mittlerweile nen Ladegerät was direkt über 12V läuft daher wird der Wechselrichter wohl weiter ein Schattendasein bei mir haben.

Gruß Markus
Zitieren





Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016 | customized by amaroker.de