Argentinien, Chile 2015/2016
#1
Die Overland-Technics aus der Schweiz (bekannt von der Superkarpata in den letzten Jahren) startet nächste Woche eine Südamerika-Durchquerung durch Argentinien und Chile. Die Fahrzeuge sind schon längst unterwegs in Containern und werden rechtzeitig das Ziel erreichen. Der Convoy besteht aus mehreren getunten und speziell den extremen Gegebenheiten angepassten Land Rover Defender. Ein besonderes Augenmerk wird aber auf den Amarok SC gelegt, der nebst einer Fahrwerksoptimierung und Unterfahrschutz nur wenige Verbesserungen erhielt. Gerade der Euro5 Motor könnte an seine Grenzen auf 5200 Meter stossen....
Da ich Ruedi Ringger, Inhaber von Overland-Technics schon seit vielen Jahren gut kenne, wurde ich angefragt, ob ich im Namen der Black Sheep GmbH nicht die mittlere Teiletappe durch die Anden mitbestreiten wolle, um den Amarok so richtig auf Herz und Nieren zu testen.....Wer sagt da schon nein ???

Innerhalb einer Woche war die Sache geritzt:

"Voller Stolz geben wir bekannt, dass Black Sheep Innovations GmbH die von Overland-Travel organisierte Südamerika-Durchquerung (Argentinien,Chile) 2015/2016 für eine 3-wöchige Teiletappe mitbestreiten darf. Die von Overland-Technics aufgerüsteten Fahrzeuge werden unter anderem Höhen von bis zu 5200 Meter erklimmen und andere Herausforderungen meistern. Ein besonderes Augenmerk legen wir selbstverständlich auf den Amarok SC, der auf Herz und Nieren getestet wird. Die gesammelten Erfahrungen beeinflussen direkt die Entwicklung des OverBe-Projekts sowie die Entwicklung von neuen Black Sheep Produkten!"

Ich werde Euch selbstverständlich berichten wie sich der Amarok geschlagen hat....

P.S.: Das "OverBE-Projekt" ist ein in Planung befindliches Projekt einer Kabine für den Amarok SC. (Siehe Bild)


               
Der Wolf im Schafspelz....www.blacksheep-innovations.com
Zitieren

#2
Sehr sehr coole Sache, wünsche Dir viel Spaß und viele neue Erkentnisse (von denen wir dann auch profitieren können  Grin )
Hoffe Du machst dann hier im Forum auch einen schönen Bericht mit vielen Fotos.
Becks

LERNE AUS DEN FEHLERN ANDERER! Du hast nicht die Zeit sie selbst zu machen.
Zitieren

#3
Hey, macht aber die Container-Türen lieber ZU, bevor ihr den Rok verschifft Toni ....nich dass er baden geht Grin Grin
Zitieren

#4
Darauf kannst du wirklich stolz sein thumbsup

Viel Erfolg und Spass bei der Tour und kommt heile wieder zurück.

PS: wir müssen nochmal über das T-Shirt reden Wink Grin

Gruß Uro
Zitieren

#5
So Jungs und Mädels !

Bin wieder zurück und kann nur sehr Gutes berichten !!!

Der Amarok ist nun seit gut 7 Wochen unter härtestem Einsatz in Argentinien und Chile unterwegs und hat schon mehrere tausend Kilometer im Offroad-Einsatz überstanden. Er ist vermutlich auch der Amarok der die höchste Ebene erklimmen durfte und zwar die Corona del Inca mit 5441 Meter über Meer!
Wie bereits erwähnt, durfte ich während drei Wochen Teil dieser phantastischen Tour sein und bin von dem Auto noch mehr begeistert als zuvor !!!

Das Fahrzeug wurde nur um 2,5cm höher gelegt, damit die Werksgarantie bestehen bleibt. Ausserdem wurde das Fahrzeug mit einer durchgehenden Unterfahrschutzplatte ausgestattet. Aber der Amarok kam überall durch wo auch die hochgezüchteten Defender durchgekommen sind! Selbst in den Höhen von über 4000 Metern musste man bestenfalls einen Gang weiter runter schalten.

Die Truppe ist nun noch weitere 3 Wochen wieder zurück nach Buenos Aires unterwegs wo er dann seine verdiente Heimreise antreten darf.

Folgende Probleme sind während dieser Tortur am VW Amarok aufgetreten:

- hakeliger Gurtstraffer durch Staub und Vibrationen...

- ENDE :-)



                                                       
Der Wolf im Schafspelz....www.blacksheep-innovations.com
Zitieren

#6
ein bisschen neidisch bin ich ja schon ... D U . S A C K ! Like
Gut – Besser – Perfekt – Scheiße !
Multioptions-Optimierungs-Monster ?
http://www.offroad-hardwear.com
Zitieren

#7
541 Meter über Meer? Glaube da fehlt ne Null Grin
Geiles Land, geile Bilder und geile Autos Becks

LERNE AUS DEN FEHLERN ANDERER! Du hast nicht die Zeit sie selbst zu machen.
Zitieren

#8
Danke Can Rok :-) Wurde korrigiert !
Der Wolf im Schafspelz....www.blacksheep-innovations.com
Zitieren

#9
Echt starke Fotos von einem wansinnig interessanten Reiseland in einem Superauto.
Hatte VW auch was an der Aktion zu tun?
Ich hoffe das klappt 2017 mit unserer go4school-Rallye nach Argentienien/Chile.
Solltest Du Interesse an dieser Rallye haben, dann schau mal ab Mitte des Jahres auf unsere Seite (http://www.oi-aktion.org/bildungsrallye/).
Jetzt werden wir erst Einmal los nach Ruanda Jump
Grüße aus Berlin
Norbert
SC mit Bimobil 270
Zitieren

#10
Hallo Norbert

Kannst Du Dir ja vorstellen, dass VW da keinen Finger krumm gemacht hat....

Obwohl es wohl kein anderes Land mit so einer Amarok-Dichte wie Argentinien gibt! Es ist unglaublich, die fahren da im 5-Minuten-Takt an Dir vorbei, man denkt es sei irgendwo ein Treffen im Gange.... Cheer
Der Wolf im Schafspelz....www.blacksheep-innovations.com
Zitieren

#11
Schöne Bilder thumbsup
                                             Gurte Fahrt, Rudel!!

                                                   Gruß Jörg
                                             
Zitieren

#12
Erzähl mir nichts von der Unterstützung von VW N Kotzen
Noch besser sind allerdings die Sprüche im Vorfeld:
Denkt bei den Wünschen zu eurem Festival (http://www.vwbus-festival.de) daran, wenn wir Euch unterstützen: wir können nur groß.
Wir also fleißig einen Foliensatz gemacht (echt professionell).
Es wurden Teamshirts für Alle versprochen und sehr viele andere Sachen.
Was dann wirklich kam waren ein paar sehr schöne Ausstellungsfahrzeuge aus dem Museum.
Alles Andere kam nicht zustande Sad , wir waren schon groß enttäuscht.
Grüße aus der Hauptstadt
SC mit Bimobil 270
Zitieren

#13
Ich kann VWN da schon verstehen. Stell Dir vor jeder der eine Reise tut, will ein Sponsoring. Gerade wenn Sie kleineren Unternehmungen unter die Arme greifen, wird der Aufschrei noch größer werden, wenn einer hinten runter fällt. (Warum der und ich nicht ?).
Ausserdem ist der Kosten - Nutzen Faktor viel zu gering und es gibt eben keine Win-Win Situation. VWN hat eine ganz andere Klientel in Europa an Käufern als z.B. Landrover. Was in Südamerika und Südafrika schon wieder ganz anderst aussieht und dort eben viel Events statt finden.
Warum verkauft sich den der Amarok in Deutschland, mit Sicherheit nicht wegen Offroadreisen ?!

Aber wir kommen vom Thema ab.
Gut – Besser – Perfekt – Scheiße !
Multioptions-Optimierungs-Monster ?
http://www.offroad-hardwear.com
Zitieren

#14
@Discovery
Du bist da nicht ganz im Thema, da ich nicht ausführlich in diesem Thread beschrieben habe Gott .
Es ging um Sponsering und hier im Speziellen um zugesagtes und nicht eingehaltenes Sponsering zu unserem VWBus-Festival durch VW N Heritage.

Zum Sponsering zu unserer Bildungsrallye nach Afrika können wir uns auf keinen Fall beklagen.
Wir haben in den letzten Jahren ca. 35 Amaroks als Spende bekommen (ex-Dakar-Begleitfahrzeuge)!

Außerdem ist das ja keine "Reise" im herkömmlichen Sinn die "Black Sheep" da gemacht hat. Die Story ist schon auch im Interesse von VW N
SC mit Bimobil 270
Zitieren

#15
Schön, dass du wieder gesund zurück bist, Black Sheep und beeindruckende Bilder! thumbsup

Die menschenleeren Landschaftsaufnahmen sind für einen Mitteleuropäer wie mich kaum zu erfassen.

Gruß Uro
Zitieren





Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016 | customized by amaroker.de