Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
Batterie wechseln
#1

Moin,
eigentlich bin ich immer nur am lesen in diesem Forum.
Nachdem ich nun zwei Rückfahrschienwerfer an dem Armarok angebaut habe (die serienmäßigen sind ein "Witz" für ein Nutzfahrzeug), habe ich eine Frage.
Es steht noch ein Batteriewechsel an.
Gibt es etwas zu beachten wenn ich die Batterie tausche?
Oder kann ich einfach die alte ausbauen, die Neue einbauen und anschließen?
Danke,
caddytischer, Claus
Zitieren
#2

Hallo

erst mal alle Steuergeräte in den Schlafmodus schicken

dann das Auto mit nem Siemens Lufthaken und ner 3.45er Leitung an einer Laterne erden

dann ................





ne Quatsch, bau das Ding aus und wieder ein, fertig, was soll man da beachten?

hinterher mußt halt die Fensterheber wieder anlernen

von ganz oben komplett runter und wieder hoch fahren, einen nachm andern, das ist alles
Zitieren
#3

Moin,
Danke Glonndaler für den Tipp mit dem Siemenslufthaken. Benutzt ich auch immer Grin 
Ich war mir bei den Modernen Autos etwas unsicher, mann hört ja immer so viele Sachen.
Also, "wie in alten Zeiten" Ausbauen und Einbauen.
caddytischer, Claus
Zitieren
#4

Hi,

Falls du eine Alarmanlage hast: dann halte den Schlüsssel bereit um sie abzustellen. Auf die Art habe ich bei meinem gemerkt, dass da eine Alarmanlage verbaut ist.

VG
Eva
Zitieren
#5

V6 mit Start/Stop? Dann ist es nicht nur einfach mit wechseln getan!
Zitieren
#6

Nein er hat einen 2.0.
Ich hab auch einen 2013er, mit AGM Batterie wegen Start/Stop.
Alte Batterie raus, neue rein, fertig...
Ich habe gleiche Größe genommen.

Gruß Heiko


"Die Stärke des Wolfes ist das Rudel, die Stärke des Rudels ist der Wolf!"
Zitieren
#7

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.03.2020, 21:18 von Lemi.)

(31.03.2020, 19:07)Accord06 schrieb: V6 mit Start/Stop? Dann ist es nicht nur einfach mit wechseln getan!

Was ist denn beim V6 anders? Wie ist denn der Batterietausch da vorzunehmen?
Zitieren
#8

Muss das Thema nochmal rauskramen.

Hat denn schon einmal jemand die Standardbatterie (bei mir 72Ah - habe kein Start-Stop-System) gegen eine deutlich größere (eben das maximale was platztechnisch in die Halterung ohne den Spacer reinpasst) gewechselt? Was passt denn bautechnisch rein?

Hat denn schon einmal jemand die Standardbatterie gegen eine maximal große AGM getauscht?

Muss denn was VCDS-technisch codiert werden oder doch nicht?

Viele Fragen, hoffentlich noch mehr Antworten :-)


                             

   
Ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Text urinieren...
Zitieren
#9

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.06.2020, 16:15 von Deichrutscher.)

Moin,

habe zwar einen 2,0er mit BlueMotion, aber auch der hatte ab Werk die kleine Batterie verbaut (obwohl Standheizung und AHK).

Eingebaut ist jetzt die hier:

VARTA Start-Stop Plus G14 Autobatterie 12V 95Ah

L= 353mm
B= 175mm
H= 190mm

Den jetzt vorhandenen Spacer rausnehmen (Vorne vor der Batterie), dann passt es.

Lösen der Batterie-Befestigungsschraube ist etwas blöd, zudem wenn man dort noch Zusatzverkabelung in der Nähe hat.
Ging dann mit etwas wegbiegen des Steuergerätehalters und einer 1/4 Knarre mit Verlängerung.

Anlernen musste ich nichts, den Menüpunkt soll es zwar geben, aber wohl nichts dahinter.
Glonntaler hatte damals bei sich auch geschaut und keine Eintragungsmöglichkeit gefunden.


Ralf


Hier im Norden sind die Berge nicht hoch, sondern lang und manchmal kurvig :-)

Zitieren
#10

Ich hab meine kleine 72AH gegen eine 100AH Exide Premium Carbonboost getauscht.


Lg Schale
Zitieren
#11

Ihr könnt da einbauen was ihr wollt, das ist dem Auto egal

Man kann es zwar codieren, aber man merkt kein Unterschied, egal ob man da AGM oder normale Bleiakku angibt

Lasst euch ned immer verrückt machen
Zitieren
#12

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.06.2020, 12:58 von CJS.)

@ Der Glonntaler

Wie würde ich dann eine AGM vollbekommen - so von wegen 14,8V Ladeschlussspannung ....

Meine beiden Unterflur-AGM's lade ich über einen Solarregler der AGM-Kennlinien kann und der kocht teilweise tatsächlich auf 14,9V hoch.


                             

   
Ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Text urinieren...
Zitieren
#13

beim 2 l hab ich gar keinen Unterschied gemerkt, da konntest einprogrammieren was du wolltest, der hat immer gleich geladen

der V6 jetzt macht ja die Batterie eh nicht mehr voll, wenn die nen bestimmten Grad erreicht hat, regelt die Lima zurück

auch nach 600 km läd der konstant mit 14,2V wenn der Anhänger dran hängt, ohne Anhänger regelt er nach spätestens 30 Min auf 12,8-13,2V zurück, nur beim Gas weg nehmen geht er kurz hoch auf über 14V
Zitieren
#14

Zum Glüvk hat in der VAG Gruppe fast ausschliesslich Audi die Macke, dass neue Batterien einprogrammiert werden müssen. 

Bei unserem Dicken heissts Tauschen und fertig. 

Macht keine Wissenschaft draus Wink


2018 Amarok V6 Liberty 4Motion @ Pogea Racing Stage 1+ // 320PS | 663Nm
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de