Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
Ersatzteilversorgung und Reparaturmöglichkeiten
#1
Exclamation 

Hallo zusammen,
ich möchte mit euch gerne meine Erfahrungen aus den USA teilen um euch Ärger und Geld zu sparen! Gerne auch hierunter erzählen, ob ihr schon ähnliche Probleme hattet oder in welchen Ländern man gut Ersatzteile für den Amarok auftreiben kann.

Ich habe den Amarok nach Hallifax schiffen lassen und reise von dort aus quer durch die USA nach San Diego. Auf der Hälfte der Strecke fingen bei mir an erst die Wassertemperaturwarnleuchte und dann die Motorkontrolleuchte zu leuchten. Nachdem ich dem Amarok ausgelesen habe (mit kleinem Dongel welcher nur auslesen kann) und Abgasrückständen im Kühlwasser waren, war schnell klar, dass der ARG Kühler sammt Ventil (bzw. Feder und Deckel) kaputtgegangen war. Wie bei vielen von euch wahrscheinlich auch schon. Nachdem dann auch die Vorglühlampe blinkte und die Motorleistung reduziert war, habe ich schnell die nächste freie Werkstatt aufgesucht.
Diese haben direkt abgelehnt mit der Gegründung importierte Autos können wir gar nicht erst auslesen und Ersatzteile kriegen wir auch nicht, da das Auto in den USA nicht existiert. Also bin ich zur nächsten VW Werkstatt gefahren. Dort wurde ich sehr freundlich empfangen, aber die selbe Aussage. Ersatzteile können Sie nicht besorgen und reparieren auch nicht, da Sie importierte Autos zwar teilweise auslesen aber nicht einstellen können! Etwas verwundert, dass es nicht möglich ist von einem in Südamerika und dem größten Automobilhersteller der Welt hergestellten Fahrzeug in einem Land wie den USA Teile zu bekommen, habe ich zwei weiter VW Filialen aufgesucht aber bekam immer die selbe Antwort. 

Also habe ich das Teil in Deutschland bestellt und von Verwandten per UPS Express für 100 Euro nach Amerika schicken lassen inklusive meinem Autoaid Dongle um das Ventil einstellen zu können. Selbst für einen Ölwechsel war es erforderlich Filter und Schraube selbst mitzubringen (hatte ich vorsorglich dabei). Nun ist das Auto beim Freundlichen in Phoenix und soll Montag repariert werden...

Vielleicht sind meine Erwartungen an die Ersatzteilversorgung zu hoch aber das es nocht nichteinmal möglich ist das Auto zu reparieren wenn man nicht selbst einen OBD Dongle mitbringt kann doch wirklich nicht sein!

Also wichtig vor Reiseantritt gut mit Ersatzteilen versorgen und Dongle zum auslesen und einstellen mitnehmen.

VG

Philipp
Zitieren
#2

Moin!

Also für eine Weltfirma wie Volkswagen ist das ziemlich traurig, auch wenn der Amarok dort nicht vertrieben wird.

Hat der amerikanische Markt komplett andere Grundmotoren oder hat man da nur Angst vor horrenden Schadensersatzfolgen im Falle x?

Ich wünsche Dir viel Glück bei der Reparatur!

LG

Uwe
Zitieren
#3

Hallo

die Amis sind einfach nur faul und dumm, das war schon immer so, wenn du einen findest der Ahnung hat bekommst du dort drüben auch Alles

aber diesen EINEN Typen mußt finden

ich hab früher für ne Firma US Importe auf D umgerüstet, wir haben unsere Teile zum umrüsten gleich mit den Neuwägen aus Texas mitschicken lassen, inkl E Prüfzeichen, also ganz normale deutsche Ware, hat aber drüben nur ein Drittel von dem gekostet wie hier

wenn sie die deutsche Teilenummer haben, bekommen die auch alles, nur zum selber suchen sind sie zu doof und faul

das gleiche mit dem Auslesen, VCDS kommt aus USA, warum sollte man damit kein Amarok auslesen können?


aber so ist das halt mit Importen, bei uns stellen sich ja manche Werkstätten auch quer wenn mit nem Reimport daher kommst, nur haben sie hier mittlerweile fast alle kapiert das sie mit ihren Ausreden keine Chance haben

trotz allem, Viel Spass weiterhin bei deiner Tour


Gruß Mani
[+] 1 Amaroker(n) gefällt Der Glonntalers Beitrag
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de