Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
Fahren in den Anden von 3500 bis 5000m Höhe
#1

Moin again,

werde auch bald in Peru & Chile in der richtigen Höhe mit dem Amarok rummstromern. Packt der Wolf diese krasse Höhe gut oder muss man was beachten? Dieselpartikelfilter ausbauen, etc? Thanks for help.

VG vom Andenkönig
Zitieren
#2

Hi Andenkönig,

Ich glaube mich zu erinnern dass dieses Thema hier irgendwo schon aufkam.
Im Prinzip musst du auf nichts achten bzw. nicht umbauen oder verändern. Auch die Höhe tut dem Rok nicht weh.
Wirst zwar etwas weniger Leistung haben wegen der dünneren Luft aber du willst ja auf den Bergen auch keine Rennen fahren.  Wink

Grüße aus Dresden (momentan in Transsilvanien unterwegs  Kool).


Gruß,
Sandro
Zitieren
#3

Bin gerade auf der Panam unterwegs, für den Amarok ist es schon die 3. Reiseetappe. Bisher alles an Höhe gemeistert, auch die 5000er?
Nichts ausgebaut oder umprogrammiert. Evtl. kommt mal die Partikelfilteranzeige, dann für 15-20 min möglichst ohne zu schalten bei mindestens 3000er Drehzahl fahren - dann sollte sich das erledigt haben.
Viel Spaß bei der Planung?
Petra
[+] 1 Amaroker(n) gefällt Akbaras Beitrag
Zitieren
#4

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.05.2019, 16:55 von Andenkönig.)

Hallo Akbara,

fährst Du denn einen europäischen Amarok mit EURO-5 oder einen in südamerika zugelassenen Amarok?
Bist Du die Lagunenroute gedüst?


Viele Grüsse

Der Andenkönig
Zitieren
#5

Moin Moin zusammen!

Hier wird es ja interessant. Mit dem Thema Südamerika (oder auch Nord) haben wir uns auch schon befasst. Wie habt Ihr denn Eure Rock´s da rüber bekommen? Per RoRo oder Verschiffung im "eigenen" Container?

Wie schlimm ist der Papierkram und wie zuverlässig die Verschiffung und wo seid Ihr angelandet?

Tom


Zufriedener Erstbesitzer eines Amarok Singlecab aus 2012 mit Hardtop und Seikelumbauten!
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de