Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
Fahrverhalten mit Anhänger
#1

Moin Freunde des Amaroks?

Ich brauch mal eine Idee oder Tipp von euch.
Mein Problem ist, das ich einen relativ fetten Anhänger mit Boot mir dem Amarok ziehe.
Bei der Fahrt kommt es zu unangenehmen Schwingungen zwischen Auto und Anhänger, ein Wippen würde ich es nennen.
Bei dem Vorgängerzugfahrzeug, ML270 W163, war das kein Problem. Allerdings hatte der eine Einzelradaufhängung.
Daher komme ich drauf, das das mit der Blattgefederten Starachse zu tun hat.

Die Anhängerachsen hab schon Stoßdämpfer bekommen, schon länger her. Das ändert nix.

Hat einer sowas schon mal gehabt oder davon gehört?
Hat einer ne Idee was man ändern könnte?

Danke im voraus
Und Gruß aus Bremen

Stephan

Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2

ich würde auf jeden Fall die maximale Stützlast ausnutzen, das bringt immer Ruhe ins Gespann

mußt halt mal schaun was auf der Auflaufeinrichtung steht, meist 100 kg in der Größe, manche auch mehr

das Amarok darf ja 140 kg haben, viele fahren nur mit 40 oder 50 kg rum, kein Wunder das er dann unruhig wird
Zitieren
#3

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.11.2019, 20:59 von Michael.)

Ich habe die letzten 4 Monate erst einen 8 Meter langen und 1900 Kilo schweren Monoachser und dann einen 9 Meter langen 2300 Kilo schweren Doppelachser - beiden Wohnwagen - 6500 Kilometer durch Europa gezogen.
Bei meinem Amarok sind HD-Federn verbaut und da wippt nix auser bei Unebenheiten einmal wippen und gut is.


Wie Glontaler schon richtig geschrieben hat, wippen kommt 99% von ungenügender Stützlast und das ist auch ausgesprochen gefährlich da sich der Hänger aufschaukeln kann und dann ins schleudern kommt.

Kauf Dir eine Stützlastwaage und teste die Stützlast vom Anhänger und Du wirst sehen das bei 100-140 Kilo Stützlast ruhe ins Gespann kommt.

Um keine +/- 80€ teure Stützlastwaage zu kaufen kannst Du auch aus einer Personenwaage und etwas robustem Holz eine basteln, wichtig ist das die Höhe der Waage und Stütze der Höhe Deiner AHK entspricht und auf einer flachen Strasse gemessen wird.

Hast Du die Stützlast korrigiert merkst Du dir wie das Boot auf dem Hänger positioniert werden muss und wieviel Gewicht der Beladung wo sein soll und dann wird das reproduzierbar sein,
für längere fahrten empfehle ich Dir trotzdem die Stützlast vorher zu testen.

Chris
[+] 1 Amaroker(n) gefällt Sard-Roks Beitrag
Zitieren
#4

Moin.

Erstmal danke für die Antworten. 
Ich kann allerdings nicht glauben das der Anhänger vom ML zum Amarok weniger Stützlast hat.
Letztlich geht der Amarok auch in die Knie wenn ich ankuppel Smiley

Was mich aber beschäftigt ist die Aussage " HD Federn" ! Ist das standard oder Nachrüstung?
Und in wie weit ändert das das Verhalten der  starren Hinterachse?
Kann mich mal bitte jemand erleuchten

Stephan
Zitieren
#5

Auf der Liste der verbauten Optionals meines Schweizer Amaroks steht HD-Federpaket.
Um was es sich da genau handelt weiss ich nicht genau, ich nehm an mehr Blattfederblätter um die Zuladung zu erhöhen.

Machst Du auch Guck Hier

Mein Amarok geht auch bei 140 Kilo Stützlast kaum runter, einige Zentimeter, nicht mehr.

Wie isch schon geschrieben habe, überprüfe erst mal Deine Stützlast um sicherzustellen das Du nicht drüber oder drunter bist, das wäre mal den Anfang des Erfolges.

Chris
Zitieren
#6

So ein Wippen hatten wir mit WoWa auch oft. Trotz genau 95kg Stützlast. Auch wir haben die HD-Federn. Das war nix dramatisches, ehr unangenehm für die Insassen bei schlechter Autobahn.
Ich hab meine Stoßdämpfer hinten gegen die Billstein B6 getauscht, seit dem ist Ruhe im Gebälk.
Viele Grüße Ronny
Zitieren
#7

(03.11.2019, 17:24)Atze schrieb: Moin Freunde des Amaroks?

Ich brauch mal eine Idee oder Tipp von euch.
Mein Problem ist, das ich einen relativ fetten Anhänger mit Boot mir dem Amarok ziehe.
Bei der Fahrt kommt es zu unangenehmen Schwingungen zwischen Auto und Anhänger, ein Wippen würde ich es nennen.
Bei dem Vorgängerzugfahrzeug, ML270 W163, war das kein Problem. Allerdings hatte der eine Einzelradaufhängung.
Daher komme ich drauf, das das mit der Blattgefederten Starachse zu tun hat.

Die Anhängerachsen hab schon Stoßdämpfer bekommen, schon länger her. Das ändert nix.

Hat einer sowas schon mal gehabt oder davon gehört?
Hat einer ne Idee was man ändern könnte?

Danke im voraus
Und Gruß aus Bremen

Stephan

Hallo

Verrat uns doch mal welches Fahrwerk im Amarok verbaut (Hd oder Komfort), welche Dämpfer und wieviel km das Fahrwerk runter hat. Erst dann kann man was genaueres sagen. Alles andere ist stochern im trüben.
Zitieren
#8

(09.11.2019, 12:52)Sauerländer schrieb:
(03.11.2019, 17:24)Atze schrieb: Moin Freunde des Amaroks?

Ich brauch mal eine Idee oder Tipp von euch.
Mein Problem ist, das ich einen relativ fetten Anhänger mit Boot mir dem Amarok ziehe.
Bei der Fahrt kommt es zu unangenehmen Schwingungen zwischen Auto und Anhänger, ein Wippen würde ich es nennen.
Bei dem Vorgängerzugfahrzeug, ML270 W163, war das kein Problem. Allerdings hatte der eine Einzelradaufhängung.
Daher komme ich drauf, das das mit der Blattgefederten Starachse zu tun hat.

Die Anhängerachsen hab schon Stoßdämpfer bekommen, schon länger her. Das ändert nix.

Hat einer sowas schon mal gehabt oder davon gehört?
Hat einer ne Idee was man ändern könnte?

Danke im voraus
Und Gruß aus Bremen

Stephan

Hallo

Verrat uns doch mal welches Fahrwerk im Amarok verbaut (Hd oder Komfort), welche Dämpfer und wieviel km das Fahrwerk runter hat. Erst dann kann man was genaueres sagen.  Alles andere ist stochern im trüben.

Moin,

Ich mittlerweile festgestellt das ich auch die HD-Federn hab. Hab noch nicht raus bekommen, ob eine Lage gebrochen ist bzw. Bei VW sagte man mir, das beim Crafter etwas nachgestellt/kontrolliert werden müsste. Davon stand aber nix in den Amarok unterlagen.
Gelaufen hab ich 77.777km ? ernsthaft.

Tatsächlich scheidet die stützlast aus: nochmal, 
Der anhänger hat sich nicht verändert, sondern das zugfahrzeug! Der Anhänger hat höchsten noch mehr Stützlast, da der motor beim umbau von 5.0l-V8  auf 5.7l-V8 etwas leichter geworden ist (das ist hinten) und das boot selbst vorne schwerer.

Aber beim thema stoßdämpfer geh ich mit. Denke die sind orginal ?
Hatte zwischezeitlich nal nach roten  konis geschaut. Aber was soll das Bilstein B6 heißen? 
Gibts irgendwo Sonderpreise ?
Zitieren
#9

Also wenn dein Fahrwerk 77000 km runter hat und du viel Anhänger gezogen hast gehe ich davon aus das die Original Stoßdämpfer hin sind. Mach entweder Koni oder Bilstein Dämpfer rein ( vorn und hinten) dann sollte das besser werden. Zusätzlich mal die Blattfedern kontrollieren ob die einzelnen Lagen schön aufeinander liegen oder seitlich verschoben sind. Wenn die verschoben sind, sind vermutlich die Gummimetalllager der Blattfederaufhängung ausgeschlagen.
Ob eine Federlage gebrochen ist sollte erkennbar sein wenn man mal unterm Auto schaut.
[+] 1 Amaroker(n) gefällt Sauerländers Beitrag
Zitieren
#10

(09.11.2019, 16:55)Sauerländer schrieb: Also wenn dein Fahrwerk 77000 km runter hat und du viel Anhänger gezogen hast gehe ich davon aus das die Original Stoßdämpfer hin sind. Mach entweder Koni oder Bilstein Dämpfer rein ( vorn und hinten) dann sollte das besser werden. Zusätzlich mal die Blattfedern kontrollieren ob die einzelnen Lagen schön aufeinander liegen oder seitlich verschoben sind. Wenn die verschoben sind, sind vermutlich die Gummimetalllager der Blattfederaufhängung ausgeschlagen.
Ob eine Federlage gebrochen ist sollte erkennbar sein wenn man mal unterm Auto schaut.

Nun ich hab hinten B6-Dämpfer von Bilstein  eingabaut. 
Die Orginale sind komplett im Arsch. 
Ich bin verblüft, das man das nur unwesentlich im Fahrverhalten gemerkt hat. Sonst wäre ich früher drauf gekommen.
Bei zeiten kommen die vorderen dämpfer auch noch neu.
Da bin ich guter Hoffnung für das nächste Frühjahr das der anhänger nicht mehr so hüppelt.

Gruß
Stephan
Zitieren
#11

Hi,

Ich tippe auch auf Stützlast. Und zwar aus folgendem Grund: Wir haben einen Tandemachs Wohnwagen und früher eine Tiefergelegte C Klasse davor. Und mein Anfängerfehler war, dass ich einfach die Stützlastwage drunter gestellt habe und fertig, ohne die Kupplungshöhe zu beachten. Logischerweise hatte ich auf der tiefen Kupplung dann zu wenig.
Als neulich unser WoWa in der Werkstatt war haben die den WoWa mit einem ML zum Tüv gezogen. Der hatte nach dem wie die Achsen ausgefedert waren eine viel höhere Kupplung als der Amarok. Daher wird ggf der ML richtig satte Last gehabt haben und der Amarok viel weniger. Fazit: 100 Kg Person auf die AHK stellen, Kupplungshöhe messen und auf der Höhe dann die Stützlast ermitteln... alles andere ist Raterei.

VG
Eva
PS: schneller wie 130 waren wir mit WoWa nicht unterwegs und kein bissl gewippe....
Zitieren
#12

Hallo,
habe auch Probleme mit dem Anhänger (3to, doppelachser, gedämmpft) seit dem ich vom Touareg auf den Amarok umgestiegen bin.
Prüfe bei der nächsten Fahrt auch ersteinmal die Anhängelast. Dämpfertip finde ich gut. Werde ich prüfen.
Zitieren
#13

Hallo Atze,

ich hab eine ähnliche Gespannkombi, hab die einfachen Federn drin und mir ist es beim Wechsel vom VW- Bus auf den Amarok am Anfang auch ein bißl komisch gewesen....
Bei Bergabfahrten wo man nur rollt oder auf der Autobahn wenn man ohne "Zug" fährt war es schon eine ziemlich unruhige Fahrt.
Stützlast habe ich mit Waage und auch richtiger Höhe eingestellt  gehabt.....
Als bedeutende Verbesserung hat sich dann der Reifendruck herausgestellt! Ich fahre jetzt immer mit max. Reifendruck wenn ich das Boot ziehe.
Ganz wegbekommen wird man es bestimmt nicht mit der Starrachse und den Blattfedern...wenn man auch noch die Länge  des ganzen Gespann's und den Überhang nach den Achsen bedenkt.

Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   



MfG Frank
Ich glaub ich habe Tinitus im Auge..ich seh nur noch Pfeifen..
Zitieren
#14

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.02.2020, 09:43 von Pwnzer2000.)

Eine einfache und relativ schnell montierte Lösung bei Problemen mit unruhigen Hängern wäre auch eine Antischlingerkupplung. Die mindern durch Reibbeläge in der Kupplung unerwünschtes Schlingern/nicken.

Gibts z. B. von den 2 "Großen" Alko & Knott.

https://www.alko-tech.com/ch_de/anti-sch...akstm-3004

https://www.knott-anhaenger-shop.de/anti...ung-1.html

Gruss Peter


2018 Amarok V6 Liberty 4Motion @ Pogea Racing Stage 1+ // 320PS | 663Nm
Zitieren
#15

Habe bisher nur Pferdeanhänger mit meinem Rok gezogen und hier keine Probleme festgestellt.
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de