Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
Höherlegung
#16

(09.01.2020, 19:13)fredfredxxx schrieb: Ich denke es hat sich bei mir kaum etwas geändert, subjektiv ein wenig härter, Wobei das nur bedingt plausiebel ist.
Aber die Feder ist ja so oder so vorgespannt.

Man könnte aber auch noch die Kolbenstange mittels einer Hülse unter dem Domlager verlängern um ca. 13mm .
(übrige Gewinde über der Befestigungsmutter).


Ich finde die australische Lösung konstruktiv sehr gut, aber sie ist in der Höhe nicht anpassbar und vor allem kein Tüv-Gutachten,was dir ggf bei einer Änderung der Rad-Reifen Probleme bereiten könnte .

Ginge es den theoretisch mit den 40er Stahlhülsen vorn und die besagten 13mm Restgewinde der Kolbenstange zu nutzen?  Damit er nicht so hart wird vorn?  Ich habe bereits die Hülsen vorn verbaut. Er ist aber auch deutlich härter geworden.  Kann man diese "härte"  mit den 13mm Federvorspannung nicht etwas korrigieren in Richtung "weicher" ?  
Ihr wisst doch wie ich es meine.... ??‍♂️
Zitieren
#17

Hallo,

naja theoretisch dürfte es eigentlich nicht härter werden, da ja gewisssermaßen nur die Federlage ändert. Fraglich ist ab wann sich die Federspannung erhöht.
Es kann auch sein, das der Ausfederweg nicht mehr reicht, und der Dämpfer beim Ausfedern anschlägt.

Die Spaccer/Hülsenlösung denke ich macht im Bereich um max. 20-30 mm Sinn mit originalen Dämpfern.

Mann muss ja fairer Weise 1. die Kostenunterschiede sehen, und 2. den Nutzwert, wer viel Strasse und Autobahn fährt, dem sollte das straffe Fahrwerk ja eher liegen.
Wer extrem Offroad fährt, der benötigt längere Dämpfer, aber wie schon von Freiwolf geschrieben, du findest nirgendo Maße oder technische Daten, und alles eintragungsfreie mit E-Prüfzeichen sollte maßlich dem Original entsprechen.



Den Ausfederweg kann man um die Gewindelänge über dem Domlager verlängern.
[+] 1 Amaroker(n) gefällt fredfredxxxs Beitrag
Zitieren
#18

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.01.2020, 08:27 von freiwolf.)

Wenn man Spacer mit Standartfeder und dämpfer verwendet, dann wird die feder mehr vorgespannt.
somit ändert sich das Dämpfungsverhalten.Der SAG(Negativfederweg-wieviel der Dämpfer am Stand einfedert) wird durch die richtige Federhärte/Länge bestimmt.
Egal ob der SAG zu gering oder zu hoch ist, du wirst nie die volle Performance deines Fahrwerks ausschöpfen können: Ist er zu gering, dann wird sich das Auto instabil(hart) anfühlen. Ist er wiederum zu hoch, wirst du sehr häufig einen Durchschlag bemerken, da das Fahrwerk laufend zu tief im Federweg steht.Darum ist das Gewicht auch so wichtig.
Könnt mir vorstellen mit dem Koni Dämpfer in Standartlänge(Zugstufe verstellbar-rebound) den verkleinerten Ausfederweg gut zu kompensieren zu können.
Die Dämpferverlängerung wirkt sich sicher positiv auf die Federhärte aus.
Besser ist sicher ein längerer Dämpfer mit längeren Federn oder Standartfeder und Spacer.
Hinten finde ich die Spacerlösung nicht schlecht.
Weiß wer ob beim SUSD 50mm Spacer der Spacer 50mm ist oder die Lifthöhe+50mm ist?
Hat wer die Abmessungen des Spacers?
Es gibt ja auch den 35mm Spacer.
Pedders fährt niemand?

Gerade gefunden:
https://www.transportstyling.se/transpor...2016-2017/

Der 50mm Spacer dürfte ca.30mm hoch sein.Dies kommt zum Rene/Rhino seiner Spacerlösung hin.

Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#19

Zitat:Wenn man Spacer mit Standartfeder und dämpfer verwendet, dann wird die feder mehr vorgespannt.

Dieses Gerücht hält sich hartnäckig, stimmt jedoch trotzdem nicht. Zumindest nicht, solange die Hülsen/Spacer nicht gerade 10+ cm hoch sind.

Zitat:Weiß wer ob beim SUSD 50mm Spacer der Spacer 50mm ist oder die Lifthöhe+50mm ist?

Hat wer die Abmessungen des Spacers?

Hierzu die offizielle Antwort des Herstellers:

The 50/35mm relates to the height change at the wheel on the vehicle.

The 35mm Spacers, the material is 20mm thickness 
The 50mm Spacers, the material is 30mm thickness
Zitieren
#20

Du hast recht!!Denkfehler!
Es wird ja die Dämpferstange mehr rausgezogen und somit ändert sich die Federvorspannung nicht.
Super währe, wenn wer die Abmessungen hätte.
Was ist die max. Dämpferlänge(ganz ausgezogen) und wieviel sinkt die Dämpferstange(normales Gewicht und normale Blattfedern) ein.
Somit könnte man es besser abschätzen, was ein 30mm Spacer für Auswirkung auf die Dämpferstange/Länge hat.
Zitieren
#21

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.01.2020, 14:51 von Austrian GS.)

(21.01.2020, 11:17)freiwolf schrieb: Du hast recht!!Denkfehler!
Es wird ja die Dämpferstange mehr rausgezogen und somit ändert sich die Federvorspannung nicht.
Super währe, wenn wer die Abmessungen hätte.
Was ist die max. Dämpferlänge(ganz ausgezogen) und wieviel sinkt die Dämpferstange(normales Gewicht und normale Blattfedern) ein.
Somit könnte man es besser abschätzen, was ein 30mm Spacer für Auswirkung auf die Dämpferstange/Länge hat.

Stimmt leider so auch nicht ganz.

Die Dämpferstange ist im unbelasteten (ausgefederten) zustand bei fast allen Fahrzeugen ganz rausgezogen und die Feder leicht gespannt, sonst würdest ja keinen Federspanner zum zerlegen brauchen. Ist nicht bei Allen Fahrzeugen so.

Also ist die Feder mit Spacer mehr vorgespannt da du ja die Feder um die länge des Spacers mehr zusammenpressen muss um das Federbein zusammen zubauen da die Dämpferstange ja nicht länger wird.

Im eingebauten Zustand ist es dann nicht mehr so schlimm, da ja die Feder Durch das Fahrzeuggewicht mehr zusammen gepresst wird als durch einen normalen Spacer (außer der ist mega groß)

ALS BEISPIEL:

Eine Feder mit 30cm Länge wird durch 700 Kg Auf 20cm zusammen gepresst und ist in ihren normalen Arbeitsbereich, das heißt die Dämpferstange sinkt 10cm in den Dämpfer ein.

Durch einen Spacer spannst du die Feder vielleicht auf 27cm vor, sie wird aber trotzdem auf nicht mehr als auf 20cm zusammen gepresst da sie ja dort die 700kg Hält, dadurch erreichst du eine Höherlegung um die 3cm Spacer stärke,  Du verschiebst nur den Arbeitsbereich des Dämpfer nach oben.

Seikel hat vorne Andere Federn was sicher besser ist als ein Hülse, da der Dämpfer in der Theorie zumindest den kompletten Dämpfer weg zur Verfügung hat und nicht die Feder auf Block gehen kann bevor der Dämpfer am ende ist. in beiden Fällen verlierst du jedoch negativ Federweg wenn du nicht auch den Dämpfer änderst da dieser ja sonst nicht länger wird.

Vielleicht hilft das Bild zur Veranschaulichung, ist nur seitenverkehrt also oben und unten. Komme zwar aus der Zweirad Technik aber so habe ich es mir gemerkt.

Bitte korrigiert mich falls ich Falsch liege.

Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
[+] 1 Amaroker(n) gefällt Austrian GSs Beitrag
Zitieren
#22

Der Dämpfer hat meistens 25-30%SAG.Beim Pedders sollen es 50mm sein.der Koni hat 119mm Federweg.Durch den Spacer zieht man den Dämpfer im belasteten zustand mehr heraus.Der SAG wird kleiner und die Dämpferkurve verschiebt sich.
Nur der negativ federweg wird geringer.Das Problem ist ja im Extremfall/Durchschlag das der Kolben am Dämpferende anschlagt.Das gleiche gibts in die andere Richtung bei zu langem Dämpfer mit Standartfeder.
Seikel hat beim Forestkit aber auch nur eine längere Feder und keine längeren Dämpfer.Man könnte sich sicher zur Federlänge noch über linear/progressive Federn austoben.
Dämpfer und Feder sollten aus meiner Sicht gut abgestimmt sein.
Längere dämpfer/Spacer/Standartfeder mit mehr Spielraum bezüglich Höhe oder
Längerer Dämpfer und längere Federn und ca.+30mm?
Aber so wie schon einige gemeint haben:
man kauft sich halt nicht jeden Tag ein anderes Fahrwerk.
Finde es super das sich doch viele Gedanken darüber machen !!!
lg

Angehängte Dateien
.pdf   koni heavytrack 82-2595A.pdf (Größe: 177,6 KB / Downloads: 13)
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de