Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
Wippen des Amarok mit Absetzkabine
#1

Hallo,
 
ich habe meinen Amarok mit einer Luftfederung auflasten lassen , da ich eine Absetzkabine Transportieren möchte. Jetzt habe ich eine Absetzkabine gekauft und die 1 Probefahrt unternommen.
Dabei ist mir etwas Merkwürdiges wiederfahren. Bei bestimmten Straßen vorwiegend Betontermaßen, fängt der Amarok an zu wippen. Das ist dann sehr unangenehm.
Mit Veränderung der Geschwindigkeit verstärkt beziehungsweise schwächt sich das Wippen ab. Die Kabine steht um die Länge der Ladeklappe hinten über, so ca. 60 cm.
Der Schwerpunkt der Kabine liegt ziemlich genau auf dem Hinterrad. 
 
 
Luftdruck Reifen und Luftfederung:
 
Luftfederung 1,5 bar
Hinterreifen   3,0 bar
Vorderreifen  2,2 bar
 
Ich habe das Fahrzeug gewogen:
 
Gewicht an der Vorderachse 1250 kg
Gewicht an der Hinterachse  1780 kg
Gesamtgewicht 3100 kg
 
Woran kann es liegen dass der Amarok so eine Wippbewegung aufbaut.
Zitieren
#2

Ich interpretiere mal das Wippen als Nicken ... das kenne ich auch. Sehr nervig.

Da gibt es sehr viele Stellschrauben, wo du nachjustieren kannst. Kennst du im Wohnkabinenforum diesen Fred: https://wohnkabinenforum.de/forum/verbes...-minimiert
Zitieren
#3

Hallo Lemi,

meiner wippt leider auch. Und nur auf deutschen Beton-Autobahnen. Da sind Dehnungsfugen alle 20 Meter oder so eingelassen und damit kommt es bei einer ganz bestimmten Geschwindigkeit zu Schwingungen. Die Wohnkabine ist ja relativ "starr" über die Ladefläche mit dem Fahrgestell verbunden. Zwischen Ladefläche und Fahrgestell sind keine Gummipuffer. Allerdings zwischen Fahrgestell und Fahrerkabine. Also bei mir wippt die Fahrerkabine mehr als die Wohnkabine. Ich habe neulich ein festes Schaumstoffkissen zwischen Amarok-Dach und Alkoven hineingestopft und siehe da : das wippen war praktisch weg.
Ich werde mir jetzt mit einem Dachgepäck-Querträger und zwei von diesen kleinen Schwerlast-Kissen, die es im Baumarkt gibt, etwas basteln. 

Gruß
Akro
Zitieren
#4

(09.09.2019, 14:23)akro schrieb: Ich werde mir jetzt mit einem Dachgepäck-Querträger und zwei von diesen kleinen Schwerlast-Kissen, die es im Baumarkt gibt, etwas basteln. 

dann ist es nur eine Frage der Zeit wann irgendwo ne Beule im Fahrzeug oder Aufbau hast, besonders bei Verwindung mußt sich der Aufbau frei bewegen können, solltest du auch mal ins Gelände so fahren, brauchst du unbedingt die Freigängigkeit der Ladefläche

siehe hier wie weit sich das verwinden kann

       


auf der Autobahn mag das noch gehen mit den Kissen, aber ansonsten nicht

ich würde es nicht riskieren mir das Dach ein zu drücken, ich würde aber auch niemals so ne Wohndose auf meine Ladefläche stellen, weil gesund ist das nicht fürs Auto, irgendwann endet das so


https://www.nissanboard.de/index.php?att...81991-jpg/

diese Nickbewegungen die ihr spürt, biegen ständig den Rahmen hin und her, und jeder der schonmal ein Stück Draht ein paar mal hin und her gebogen hat weiß was dann passiert
Zitieren
#5

ja, ich werde das auch nur bei Schwingungen auf der Betonautobahn aufpumpen, wenn ich keine andere Geschwindigkeit fahren kann. Ansonsten lass ich die Luft raus.

Gruß
Akro
Zitieren
#6

Hej Glonni,

natürlich ist eine WoKa eine Belastung für das Fahrzeug. Jedoch ein schwerer Anhänger hinten dran auch. Selbst die Hand auf der Gangschaltung abzulegen ist auf Dauer nicht gut.

Aber ein Fahrzeug ist gebaut worden um zu fahren. Und irgendwann ist es verschlissen. Wenn du mal schaust, wie viele km insgesamt von WoKa-Fahrern abgerissen werden bis es mal zu einem (seltenen) Rahmenbruch kommt, so ist die Wahrscheinlichkeit für jeden doch recht klein.

Grüße d i r k
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de