Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
den „Alten“ behalten, oder „Neuen“ kaufen
#1

Hallo zusammen,

Mich plagt seit langem der Gedanke, was mache ich nun? Dieselskandal, Fahrverbote, Euro 6, ....

Fakt ist, ich brauche das Fahrzeug gewerblich:
- 20.000 km pro Jahr
- 3t Anhänger rangieren
- permanent 400kg Werkzeug und Material inkl. Aufbauten

Private Nutzung:
- 15.000 km im Jahr
- 1000km offroad
- 2 Erwachsene und 2 Kinder 5/3
- komplette Campingausrüstung und zwei Dachzelte
- 4 Fahrräder
- 2mal im Jahr besuch von Offroadparks
- 1 Offroad Reise pro Jahr

Mein aktueller Roker:
2.0 BiT 163PS Schaltung, zuschaltbarem Allrad, Untersetzung, 100% Sperre hinten
Bj 08/11, 201.000km
Folgende Dinge sind demnächst zu erwarten: Kupplung, Fahrwerk, Getriebe, große Durchsicht, TÜV, neue Folie aussen, — sagen wir ml 5-10k

Das Gute Stück hat mich bis auf einmal AGR noch nie im Stich gelassen, alles nur normaler Verschleiß, aber er hat nun mal über 200000km runter und die Sitze und Innen gibt es auch Spuren, die man auch kostengünstig beseitigen kann.....


Was meint Ihr, Alt oder Neu?

Wenn NEU,

Variante 1: V6 mit Schaltung, Untersetzung, zuschaltbarem Allrad, 100% Sperre - ich glaube den V6 gibt es nur mit 163PS

Variante 2: V6 Automatik, permanent Allrad und elektronische Sperre, dafür 258 PS

Danke schon mal vorab, für den konstruktiven Meinungsaustausch - ich selber komme einfach zu keinem Entschluss.


Es geht nicht darum Gründe zu finden, warum etwas nicht funktioniert, sondern Lösungen, dass es funktioniert.
Zitieren
#2

Hallo

ich hab jetzt den 180 PS und demnächst den 258 PS, aber ich war mit dem noch nie im Gelände und werds auch mit dem neuen nicht machen, dazu ist er mir zu schade, bei mir muß er maximal in ne matschige Baustelle, dafür aber regelmässig 3,5t ziehen

wenns die Finanzen erlauben, würde ich den alten behalten, fürn Dreck, und den neuen für die Arbeit, dann kannst den auch zu 100% abschreiben wenn ihn nicht mehr privat nutzt
Zitieren
#3

Hallo, 

Also ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass der permanente Allrad mit 8-Gang Wandler auch für schweres Gelände die nötigen Fähigkeiten mit bringt. Nutze ihn täglich im Revier und beruflich auf der Langstrecke. 

Ich bin froh über diese Variante insb. Beim Hänger rangieren. Ich hatte ebenfalls noch nie Probleme mit der Wandlertemperatur hierbei.


Amarok V6 '17
Lada Niva  '10
Honda XL250S '77
John Deere 1120
McCormick D320
Zitieren
#4

"Variante 1: V6 mit Schaltung, Untersetzung, zuschaltbarem Allrad, 100% Sperre - ich glaube den V6 gibt es nur mit 163PS" --> Gibts auch mit 204 PS bin ich der Meinung. Jedenfalls hab ich so einen mal angefragt und n Preis bekommen.


Gruß Patrick

           
Home is where you are.
Zitieren
#5

Danke schonmal für das Feedback, wie immer ist diese Entscheidung nicht so einfach....

Gibt es konkrete Vor- bzw. Nachteile zwecks Schaltung bzw. Automatik, vor allem im Bereich Langlebigkeit, reden wir mal so um 300.000 km ...

Beste Grüße Benny


Es geht nicht darum Gründe zu finden, warum etwas nicht funktioniert, sondern Lösungen, dass es funktioniert.
Zitieren
#6

Ich glaube hier hat noch niemand konkrete Erfahrungen mit dem V6 im Bereich der 300tkm... 

Es hat auch immer etwas mit der Art und Weise des Umgangs mit dem KFZ zu tun, ich hoffe meiner schafft die 300tkm  Grin


Amarok V6 '17
Lada Niva  '10
Honda XL250S '77
John Deere 1120
McCormick D320
Zitieren
#7

Jepp, der 204PS V6 als Handschalter war bis Anfang 2019 konfigurierbar. Also maximal noch als junger “Gebrauchter“ zu bekommen. Und wenn's schon handgerührt sein soll, dann würde ich ihn auch nur mit möglichst wenig Kilometern und so jung wie möglich nehmen. Man weiß nie, wie der Vorbesitzer so gerührt hat Wink  Wichtig bei 'nem Gebrauchtem wäre auch, wie lang der Vorbesitzer mit dem Ölwechsel gewartet hat. Ich glaube kaum jemand hier im Forum wartet freiwillig die von VW hierfür veranschlagten 2 Jahre oder 40.000km ab  Vogel  Das nur zum Thema Langlebigkeit. Bei 'nem Neuen hat man die (auch bei 'ner Automatik) zum Großteil natürlich selbst in der Hand.


Ich mag Rudel-Auflauf!
Zitieren
#8

(02.10.2019, 22:48)san andreas schrieb: Jepp, der 204PS V6 als Handschalter war bis Anfang 2019 konfigurierbar. Also maximal noch als junger “Gebrauchter“ zu bekommen. Und wenn's schon handgerührt sein soll, dann würde ich ihn auch nur mit möglichst wenig Kilometern und so jung wie möglich nehmen. Man weiß nie, wie der Vorbesitzer so gerührt hat Wink  Wichtig bei 'nem Gebrauchtem wäre auch, wie lang der Vorbesitzer mit dem Ölwechsel gewartet hat. Ich glaube kaum jemand hier im Forum wartet freiwillig die von VW hierfür veranschlagten 2 Jahre oder 40.000km ab  Vogel  Das nur zum Thema Langlebigkeit. Bei 'nem Neuen hat man die (auch bei 'ner Automatik) zum Großteil natürlich selbst in der Hand.

Heißt also, das es diesen jetzt nicht mehr gibt, als Neuwagen? Das wäre wirklich Schade, vor vier Wochen in Österreich wurde mir gesagt, das dieser noch als Neuwagen zu erwerben sei.

Und jetzt mit Stress einen Neuwagen kaufen, nur weil dieser dann nicht konfigurierbar ist, ist ja auch blöd. Ich glaube langsam ist das nicht mehr eine Frage ob Alt oder Jung, sondern eher was es überhaupt noch gibt. Naja, ich werde mal bei VW nachfragen und hoffe das bringt mich weiter.


Es geht nicht darum Gründe zu finden, warum etwas nicht funktioniert, sondern Lösungen, dass es funktioniert.
Zitieren
#9

Man kann ihn nicht mehr nach eigenen Wünschen konfigurieren und zur Produktion in Auftrag geben. Es gibt aber auch bereits produzierte Neufahrzeuge (0km), die noch irgendwo bei VW auf Lager stehen. Hier muss man halt einen Kompromiss zwischen dem Angebotenen und seinen Wünschen finden. Gleiches gilt auch für die z.B. bei mobile.de angebotenen Neuwagen(0km) und Gebrauchten.


Ich mag Rudel-Auflauf!
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de