Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
Startproblem nach Betrieb Standheizung
#1
Exclamation 
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.01.2015, 20:45 von EDK.)

Moin, nun haben wir heute unter Null Grad gehabt und ich hab die Standheize angeschmissen.
Nach ca. 20 Minuten rein ins warme Auto und Motor starten. Der ist so abgesprungen wie ein Diesel ohne Vorglühen. Hat einige Sekunden gedauert. Batterie nicht schwach,  Anlasser hat gedreht wie immer...
Das Software Update dagegen hab ich schon...
Neues Forum,  altes Problem   ;-)
Gruß Heiko

BITTE BEITRAG 123 BEACHTEN! Gott


"Die Stärke des Wolfes ist das Rudel, die Stärke des Rudels ist der Wolf!"
Zitieren
#2

Moin Heiko meiner war heut morgen gleich da beim starten der Anlasser hat keine halbe Runde gedreht

Standleitung lief vorher ca auch 20 min


amaroker.de - Von Amarokern für Amaroker ;)
Zitieren
#3

Klingt ja als ob das Vorheizen nicht reicht um den Brennraum genügend aufzuwärmen aber dem Temperaturgeber signalisiert er muss nicht vorheizen...


amaroker.de - hier bin ich richtig!
Zitieren
#4

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.11.2014, 13:13 von Osiris.)

EDK diesel mucken nun mal ein bisschen im Winter, ist halt so leider...

Unsere Einsatzfahrzeuge verhalten sich alle so die Draussen stehen leider Gottes kann man wohl nichts machen, was wir aber mal getestet haben ist es mit einem Ladegerät.

Wenn wir Parken anhängen und kurz vor der Fahrt abgekoppelt haben war es ein wenig besser aber das kann man sich auch eingebildet haben wer weis...

Was auch sein kann, ich weis ja nicht wie deine Zusatzelektrik angeschlossen ist, wenn sie sich nach dem ausschalten nicht von der Batterie Trend und im Standby noch Stromverbraucht, kann da auch der harken sein, hattet das damals beim Audi gehabt, ds hat das Radio auf Dauerplus ca. 11 Watt verbraucht nach dem ich dieses über Zündungsplus angeklemmt habe, war das Problem mit dem schlechten starten besser geworden, da die Batterie noch eine höhere Spannung hatte zum zünden...

Bei unserem alten Organisation Fahrzeugen haben wir auch alles über Trennrelais angeschlossen, das die Batterie nach dem ausschalten keine Verbraucher mehr haben und im Radlader ist ein so genannter Natoknochen erbaut der die Masse komplett trennt....

Standheizung schalten ab wenn du Spannung zu schwach wird und nicht mehr sonst reichen würde den wagen zu starten, (spannungsüberwachung)

Hoffe konnte ein bisschen helfen

Gruß


So ab gehts ;)
Zitieren
#5

Hallo EDK,


oder nicht genug Kraftstoff am Anfang des Startvorgangs vorhanden....


Gruß
Sisko


don't dream it, be it!
Zitieren
#6

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.11.2014, 16:39 von EDK.)

Dennis, das ist nur so wenn die Standheize vorher lief... Wenn nicht, springt er sofort an... Das Problem ist bei VW bekannt... Thorsten (weisser Rok) hat das genauso...
Batteriespannung ist i. O., Anlasser dreht ja auch zügig durch...
Mit dem Sprit könnte schon sein. Werde mal wieder vorsprechen müssen...


"Die Stärke des Wolfes ist das Rudel, die Stärke des Rudels ist der Wolf!"
Zitieren
#7

Mmm kenne das aus anderen Autos das beim auf schließen kurz die spritpumpe anläuft um zu gewährleisten das vorn was ansteht, kann das sein das der Amarok das vielleicht nicht hat? Das würde auch dann das erklären


So ab gehts ;)
Zitieren
#8

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.11.2014, 14:18 von aldi.)

Wenn die Standheizung im Niveau höher liegt als der Tank musst du eine Zusatzpumpe ein bauen um den Rücklauf des Kraftstoffes in den Tank zuunterbinden, oder einen Zusatzfunktionen anbringen der höher als die Heizung liegt.

Zusatztank[WHITE SMILING FACE]
Zitieren
#9

Das ist vielleicht eine gute Idee.... Aber ist noch Garantie drauf und die Standheize ist ab Werk...


"Die Stärke des Wolfes ist das Rudel, die Stärke des Rudels ist der Wolf!"
Zitieren
#10

....meine Gedanken dazu: Bordspannung ist auszuschließen, sonst würde gar nichts gehen, und du könntest nicht "!orgeln"...

Kraftstoff wäre eine Idee, aber bei Original Heizung? Unwarscheinlich. Ist das eine originale?
Zitieren
#11

Ja, ab Werk...


"Die Stärke des Wolfes ist das Rudel, die Stärke des Rudels ist der Wolf!"
Zitieren
#12

Die Idee mit dem Kraftstoff hört sich plausibel an, aber eigentlich sollte doch so eine Standheizung so konstruiert sein, dass da nichts zurück läuft. Kann ja nur zurücklaufen, wenn Luft ins System eidringen kann.

Wie ist denn so ein Brenner ins Kraftstoffsystem eingebunden?? Hat der ne Separate Leitung zum Tank incl. eigener Kraftstoffpumpe??


VCDS incl. Grundkenntnissen vorhanden, wer Bedarf hat, darf sich gerne melden.
Zitieren
#13

Nachgerüstete haben eine eigene bin ich der Meinung, denke aus Kostengründen wird sie sich bei Serien verbau teilen und eine Pumpe sein


So ab gehts ;)
Zitieren
#14

(27.11.2014, 18:54)Gaillo schrieb: Die Idee mit dem Kraftstoff hört sich plausibel an, aber eigentlich sollte doch so eine Standheizung so konstruiert sein, dass da nichts zurück läuft. Kann ja nur zurücklaufen, wenn Luft ins System eidringen kann.

Wie ist denn so ein Brenner ins Kraftstoffsystem eingebunden?? Hat der ne Separate Leitung zum Tank incl. eigener Kraftstoffpumpe??

Hab mal Wikipedia bemüht...

Es gibt dreierlei Möglichkeiten den Brenner ins Kraftstoffsystem einzubinden:

1) Eine separate Kraftstoffleitung incl. eigener Kraftstoffpumpe
2) Einbindung in den Kraftstoffzulauf des Motors
3) Einbindung in den Rücklauf, wo der "überschüssige" Kraftstoff in den Tank zurück geführt wird

Bei 2) und 3) wird die fahrzeugeigene Kraftstoffpumpe genutzt. Ein "Leerlaufen" der entsprechenden Leitung kann ich mir nur im Rücklauf vorstellen, was dann aber keine Auswirkungen auf das Startverhalten haben sollte.


VCDS incl. Grundkenntnissen vorhanden, wer Bedarf hat, darf sich gerne melden.
Zitieren
#15

Nee das fällt aus....da beim Amarok die stanheizung direkt aus dem Tank entnimmt. Hat eine eigene pumpe und eine eigene Saugleitung.
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de