Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
Autark im Caravan
#1

Hi,
ich habe mir einen Wohnwagen gekauft und mache mir nun Gedanken über eine (einfache) Autarklösung.
Dachte dabei an eine Stromkiste, ungefähr so:

http://www.campen.de/threads/656704-auta...tark-paket

Hat von euch jemand Erfahrungen mit einer solchen Lösung? Es müsste zwei oder maximal drei Tage Wasser und Licht funktionieren. Eventuell etwas Fernsehen, aber da muss ich erst herausfinden was sowas an Strom zieht.

Der Wohnwagen is so ab Mitte August bei mir und Ende August bin ich schon zwei Tage auf einem Stromlosen Platz.

Es muss nicht mit Solar oder Urwaldausrüstung sein, aufladen mit normalen Ladegerät. Der Wohnwagen ist zwei Jahre alt und sollte LED an Bord haben.

Was ist zu beachten, vielleicht hat das ja jemand sogar schon herum stehen.

Gruss,
Frank
Zitieren
#2

Wenn Du weißt, welche Geräte genau (Nennleistung) Du wie lange pro Tag an welchem Akku ("Kapazität" in Ah oder max. Energieinhalt in Wh) betreiben willst, kann man sagen, ob das über drei Tage funktioniert. Für einen Fernseher brauchst Du, wenn er nicht zur seltenen Sorte der 12V-fähigen gehört, einen Wechselrichter 12V Gleichspannung auf 230V Wechselspannung. Dessen Verlustleistung gehört dann auch mit in die Rechnung.

Gruß Epiktet
Zitieren
#3

Würde dann jedenfalls eine zweite Autobatterie im Wolf einbauen.
Zitieren
#4

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.07.2016, 21:39 von Stieby.)

Moin,

Bei Schlafi 1 habe ich zwei Blei-Gel Batterien mit je 28AH in einen Riffelblech-Deichselkasten eingebaut. Über drei Natoknochen konnte ich dann entscheiden ob ich Strom aus Batterie 1 oder 2 oder über Dauerplus vom Zugfahrzeug verwenden wollte. Alternativ hatte ich noch ein Netzgerät mit 13-Poliger Anhängersteckdose als Ausgang. Damit ließen sich  die Batterien aufladen oder der Schlafi mit 12V versorgen wenn ein 230V Netz verfügbar war. Hat für ein langes Wochenende für Licht und Handy laden immer mehr als gereicht.

   

Schlafi 2 hat eine 75AH Autobatterie als Stromversorgung:

   

Gruß

Stieby


A=Automobil
M=Multifunktion
A=Allradantrieb
R=Reisen
O=Offroad
K=Kameradschaft

stieby@amaroker.de
Zitieren
#5

Das wichtigste was du beachten musst, ist das du mit den gesamt Gewicht klar kommst


Grüße
Piet

"Probleme sind wie Brüste. Wenn man sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!" (Stromberg)  :like:
Zitieren
#6

Gesamtgewicht ist kein Problem, da die Kiste auf die Ladefläche des PickUps kommt, nur wenn sie gebraucht wird, soll sie auf/unter die Deichsel.
Und ich darf bis 7,5to + 10to Anhänger mit Doppelachser. Grin

Aber so etwa wie bei Schlafi 1 soll es werden.

Und die Idee mit den Natoknochen finde ich gut. Dazu ein Ladegerät, Batteriewächter und ein paar Sicherungen.
Dann macht das auch Sinn mit den zwei Batterien, eine in Gebrauch und eine zum Laden. Dazu am besten einfach entnehmbar.
Vielleicht flexibel genug um irgendwann mal Solar daran hängen zu können, usw.
Ideen über Ideen.

Und @landis, prinzipiell hast du recht, aber ich verstehe nicht ganz, was das mit der eigentlichen Frage zu tun hat. Der Amarok soll ja flexibel bleiben und nicht an dem Wohnmobil hängen bleiben.

Dank in die Runde.
Frank
Zitieren
#7

50w solarpanel auf das Dach damit reichts für Strom locker besser 100 ohne Solar oder ladebooster für während der Fahrt laden ist schnell mal Ende mit Strom sonst wenn man nicht aufpasst


So ab gehts ;)
Zitieren
#8

(18.07.2016, 23:25)Osiris schrieb: 50w solarpanel auf das Dach damit reichts für Strom locker besser 100 ohne Solar oder ladebooster für während der Fahrt laden ist schnell mal Ende mit Strom sonst wenn man nicht aufpasst

Huh


Gut – Besser – Perfekt – Scheiße !
Multioptions-Optimierungs-Monster ?
www.offroad-hardwear.com
Zitieren
#9

(18.07.2016, 23:25)Osiris schrieb: 50w solarpanel auf das Dach damit reichts für Strom locker besser 100 ohne Solar oder ladebooster für während der Fahrt laden ist schnell mal Ende mit Strom sonst wenn man nicht aufpasst

Ein 50Watt-Solarpanel oder besser ein 100 Watt auf das Dach, damit reicht es für Strom locker. Ohne Solarzelle oder Ladebooster, für während der Fahrt laden, ist schnell mal Ende mit Strom sonst, wenn man nicht aufpasst.

[emoji6]


amaroker.de - hier bin ich richtig!
Zitieren
#10

Ui war wohl ein kleines Bier zu viel [emoji23][emoji23][emoji23] 100w Solar drauf mit Batterie und gut mein ich [emoji23][emoji23][emoji23]


So ab gehts ;)
Zitieren
#11

Wenn das man nicht irgenwelche Bonschesäfte waren statt Bier Kool

Ralf


Hier im Norden sind die Berge nicht hoch, sondern lang und manchmal kurvig :-)

Zitieren
#12

Deichi wer weis das schon [emoji23][emoji23][emoji23]


So ab gehts ;)
Zitieren
#13

Neuer Stand,
Ich bekomme jetzt zwei MULTIPOWER AGM MP45-12 12 V 45 Ah
https://www.accu-24.de/MULTIPOWER-AGM-MP...GwodxDgIIQ

Und deshalb die Frage, kann man eigendlich zwei paralell geschaltete Akkus gleichzeitig laden oder muss man die trennen? Kann man die überhaupt paralell betreiben?

Dann habe ich vor, einen Batteriewächter mit Anlasser/Starter einzubauen. Muss der beide Pole trennen oder reicht einer?

Gruss,
Frank
Zitieren
#14

BM=Batteriemonitor SP=Solarpanel

Quelle:IBS

Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   



Gut – Besser – Perfekt – Scheiße !
Multioptions-Optimierungs-Monster ?
www.offroad-hardwear.com
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de