Willkommen Gast! Noch kein Mitglied? Registrieren   Anmelden
Stirnwand, Seitenwand, Heckklappenbelastung, Flächenlast
#1

Moin,
Ich hatte eine Anfrage Anfang Januar an VW Nutzfahrzeuge gestellt. In dieser Anfrage habe habe ich um folgende Auskünfte gebeten: Wie groß darf die Kraft sein, die in die Stirn-, Seiten-, Rückwand (Heckklappe) eingeleitet werden darf. Wieviel kg darf ich pro Quadratmeter einleiten. Hintergrung meiner Fragen ist das Thema Ladungssicherung meiner Wohnkabine von ca 1000kg (Reisefertig mit Wasser, Klamotten, 2 Fahrräder etc).
Heute habe ich folgende Antwort bekommen:
der Aufbau ist nicht nach DIN EN 12642 geprüft, da LKW unter 3,5t. Also keine Angaben
1000kg dürfen auf ein Quadratmeter eingeleitet werden.
Was heißt das formal für die Ladungssicherung. Jede Art von Ladung muss mit Gurten, Seilen, Ketten an den Verzurrösen befestigt werden, weil der Aufbau kann keine Kraft aufnehmen. So ist die Auskunft zu interpretieren! Alle Achtung, VW baut Nutzfahrzeuge.
Wann holt es den Amarokfahrer ein? Bei einer Ladungssicherungs kontrolle durch die Polizei? Kann schon sein wenn da ein fitter Polizist kontrolliert. Bei einem Unfall wo die Ladungssicherung hinterfragt wird ist es schon problematischer.
Auf diese Auskunft habe ich gut 2 Monate gewartet, dafür habe ich 6 Mails geschrieben, etliche telefonische Nachfragen, weil keine Auskunft kam.
Diese Infos werde ich auch der Firma Tischer mailen. Die Kabinen werden auf zwei "Kufenhölzern" auf die Ladefläche gestellt, das ergibt keinen Quadratmeter Fläche bei 1000kg. Gerade wo bei Tischer der Tipp mit auf den Weg gegeben wird, die Hölzer von unten mit Vaseline einzureiben damit die Kabine nach dem Aufnehmen von Hand in die Endposition geschoben werden kann.
Caddytischer
Zitieren




Kontakt | Impressum | Datenschutz | Forum software by © MyBB | Theme © iAndrew - customized by amaroker.de