Kotflügelbogen / Radverbreiterung (Original) während BAB-Fahrt abgerissen

  • Guten Morgen,


    bei meinen 2015 Amarok ist letzte Woche während Autobahnfahrt bei 150Km/h ohne Fremdkontakt der Kotflügelbogen vorne rechts unten abgerissen und weggeflogen.

    Hatte noch ein Geräusch gehört und sah im Rückspiegel ein Plastikteil auf der Fahrbahn aufschlagen, dachte eher an einen Schmutzfänger.

    Die anderen Autofahrer konnten knapp ausweichen.


    Aus meiner Sicht hat VW hier (bei meinem Fz.) eine sehr mangelhafte Verklebung der Radhausverbreitung auf dem Kotflügel produziert.

    Man sieht von drei Klebewulsten, dass nur eine richtig gehaftet hat (platt gedrückt).


    Hat jemand evtl. einen solchen Kotflügelbogen (mgl. VW Original) liegen?

    Würde erst nächste Woche bei VW fragen, was das OE-Teil kostet.


    Kann jemand Empfehlung von Karosserieklebern aussprechen - kenne bsp. Petec, um das neue Plastikteil wieder anzukleben bzw. vorsorglich die andere Seite nachzukleben.


    Danke im Voraus !


    ******************************************************************************************************

    So, nach 4Jahren fängt es an, dass einiges an dem Fahrzeug nervt:

    - Intervallschaltung zufällig in Funktion

    - Rostplacken wachsen mitten auf der Tür ohne dass Oberfläche Schaden zeigt

    - Korrosion (leicht) am kompletten Rahmen

    - Stossdämpfer HA unten stark korrodiert, werde die paschal wechseln, ohne das die wirklich defekt sind

    - VW-Werkstattkosten liegen aktuell [06/2023] für LKW bei 180€ brutto

    Amarok_01_VR Kotflügelabdeckung.JPG

  • Das Teil kostet ca 70 Euro plus Lack.

    Leichter Rost am Rahmen ist völlig normal (ausser man sorgt vor) und unbedenklich.

    Stoßdämpfer rostig nach 8 Jahren? Sind in einer Stunde erneuert ohne Bühne...

    Und für Rost mitten auf dem Blech kann ein Steinschlag verantwortlich gewesen sein...

  • Danke für die Infos!


    Teil kostet jetzt 91€. Lacken + Anbau kommt dazu - werde VW mal dazu anschreiben.

    Stossdämpfer HA habe ich jetzt gewechselt, jedoch dauert das eher 1,5Std. - Ü55 Zuschlag mit Wagenheber.

    Die Kosten sind mit 53€/Stck Bilstein B4 doch überschaubar.


    Rost am Rahmen: ja, gut man sollte wirklich vorsorgen, denn Neuwagen sind weiter teuer.

    Werde mich mal mit Brantho Korrux 3-1 und geeigneten Oberflächenschutz sowie Schutz innerhalb des Rahmens beschäftigen.


    Würde aber nicht soweit gehen, wie Gerhard Holzknecht in seinem Video eines Amarok zeigt:

  • Jo, die Kotflügelverbreiterung ist mir auch schon abhanden gekommen.

    Hatte eine neue bestellt, die andere mit abgenommen, da sie sich auch bald verabschiedet hätte und beide in Matt-Schwarz (Mit Sprühdose) lackiert, da vermutlich irgendwann mit Raptorlack o.ä. lackiert wird.

    Nimm als Kleber starken Karosseriekleber oder Dekasyl schwarz und spare nicht mit dem Auftragen.

    Die alte Kleberaupe nur etwas abtragen.

  • Hallo Torben,


    danke für die Info. Habe mir den Aufwand gespart mit VW zu kommunizieren und stattdessen die Kotflügelverbreiterung vorne unten mit Teile-Nr. 2HH 853 728 bestellt und lackieren lassen.

    Nun stellt sich folgende Frage:

    Meine Stoßstange hat keine Schlitze für die an der Verbreiterung vorhandenen Laschen (7Stck an Aussenkontur).

    VW-Werkstatt wußte auch nicht weiter, haben zu wenig Amaroks, empfahlen die Laschen abzuschneiden und nur zu kleben.

    Der Kollege im VW-Teiledienst hat auch keinen Hinweis gefunden, wie nun zu verfahren ist.


    Als Maschinenbauer bin ich kein Freund des Klebens, sehe aber aktuell keine andere Variante.

    Hat jemand eine Info, ob neuere Amaroks an der Stoßstange nun kleine Schlitze aufweisen?


    Ich habe Petek Kraftkleber gekauft und überlege noch, ob ich Kunststoffprimer auch noch kaufen sollte.

    Ich habe mal Fotos zum Teil angehängt.


    Amarok_10_VR Kotflügelabdeckung.JPGAmarok_11_VR Kotflügelabdeckung.JPGAmarok_12_VR Kotflügelabdeckung.JPGAmarok_13_VR Kotflügelabdeckung.JPGAmarok_14_VR Kotflügelabdeckung.JPG

  • Meiner ist aus 2017 aber ach keine Schlitze.

    Habe die Nubsis geschnitten und ein ordentliche Wurst aus Karosseriekleber gezogen.

    Tipp von mir, mach die andere Seite auch gleich mit. Fliegt Dir als nächstes weg.

  • So, das Anbringen ist nun auch erledigt, nachdem ich von einigen hier zusätzliche Infos erhalten habe, Dank dafür!

    Arbeit zusammengefasst:

    1. Schlitze in der Stosstange nicht vorhanden, daher Lage der Schlitze durch ein Pappmuster von der neuen Abdeckung inkl. Laschen kopiert und auf Stosstange übertragen
    2. Schlitze etwas grosszügig mit Multimaster in die Stosstange eingebracht
    3. Außen alle Klebereste entfernt, mit Schmirgel aufgerauht und mit Aceton gereinigt
    4. Kreppband auf die Stosstange dorthin gebracht, wo möglicherweise Kraftkleber bei Montage der neuen Schale herausquetschen wird.
    5. Radhausschale innen entfernt und abseits fixiert
    6. Mehrfach die neue Schale trocken montiert, um den Abschluss zu sehen
    7. Petec Kraftkleber universal 290ml fast vollständig unter neuer Schale und auf Stosstange verteilt
    8. Zweite Person drückte Schale außen an, während ich von innen mit Hilfe von Grippzangen jede einzele Lasche fixiert habe,
      dass hatte den Vorteil, dass die Schale rangezogen wurde und dran blieb.
    9. Zügig grobe Petec Kleberreste von aussen entfernen und die gesamte Schale mit Hilfe von Tesa Gewebeband grossflächig von aussen an Stosstange u. Motorhaube festkleben - 3 Tage Aushärtezeit abgewartet
    10. Alles entfernt und dann die Laschenenden mittels Heißluftpistole erwärmt, nach Anschmelzen zu einen Wulst geformt.