Posts by Deichrutscher

    Der Aventura hat eine Vmax von 190, die anderen 6-Zyl. Vmax=180km/h


    Nachtrag:

    Anscheinend ist die Höchstgeschwindigkeit aus den aktuellen Infoseiten herausgenommen worden, die Höchstgeschwindigkeit ist nicht mehr zu finden.

    Auch eine Möglichkeit die Minderleistung des Neuen zu verschleiern.

    Ein PDF Prospekt/Preisliste gibt es anscheinend auch nicht mehr.


    Edit:

    Doch noch gefunden: Nur in der Zusammenfassung des jeweiligen Modells gibt es nochmal ein Reiter mit technischen Daten. Dort steht es dann unter den Fahrleistungen, so wie oben geschrieben.

    Es waren schon tolle Veranstaltungen dabei.

    Zudem hatte man auch den Eindruck, das es den beteiligten Personen bei VW ebenfalls spass gemacht hat.


    Auch wenn es deren bezahlte Arbeit war/ist, das haben wir als Gäste nicht zu spüren bekommen.

    Zumindest fühlte ich mich immer willkommen und behaupte jetzt einfach mal, dass im Club ein paar Sachen möglich gemacht wurden welche nicht selbstverständlich waren.


    Von meiner Seite daher nochmals ein Dankeschön an die uns im Club betreuende VW-Mitarbeiter Truppe.


    Ralf

    Anscheinend verkauft sich der "Formorok" so schlecht, dass der Club nicht mehr finanziert werden kann.


    Dann dauert es wohl auch nicht mehr lange, dann geht der Amarok den gleichen Weg wie die Mercedes X-Klasse.

    Es reicht halt doch nicht den Aufkleber auf der Motorhaube zu wechseln und dann mehr Geld aufzurufen.


    Wäre wohl besser gewesen den alten original VW-Amarok zu aktualisieren.

    Versuche doch einmal Deinen Lieferanten des VCDS (z.B. MFT, PCI, Auto-Intern oder Rosstech direkt) anzusprechen.


    Welche VCDS-Hardware nutzt Du?

    Möglicherweise hast Du eine alte Version (HUC), oder zwar die neuere (HEX-NET od. HEX-V2) - aber in einer beschränkten Version.


    Aktuelle VCDS-Software wird genutzt (Stand 10.12.2023= Version 23.3.1 )?


    Hier mal ein kleiner Auszug aus der Seite von VCDS.de


    Quote

    Zusätzlich zur original Soft- und Hardware erhalten Sie bei den hier angebotenen Diagnosesystemen erstklassigen Kundensupport, sowohl online im Forum, via E-Mail oder über den Live-Support am Telefon von unseren Kfz-Meistern.

    • Auslesen & Löschen von Fehlern in allen Steuergeräten (STGs)
    • Hilfe beim Nachrüsten von Original- & Zubehörteilen
    • Auslesen & Aufzeichnen von Messwerten
    • Grundeinstellung & Anpassung von elektrischen und elektromechanischen Fahrzeugteilen
    • Auto-Scan, Batterie-Historie, E-OBD sowie kostenfreier Chat-, Foren- & Live-Telefonsupport

    Moin,

    sieht nach einem Fehler meinerseits aus :-) - sorry


    gem Einbauübersicht aus dem Erwin Rep-Leitfaden von 06.2013 ist an der von mir beschriebenen Position die "Antenne - R11- für Funkempfänger für Zusatzwasserheizung -R 149-" verbaut.

    Der Funkempfänger selber ist an der von EDK beschriebenen Position.


    Hatte mich 2015 etwas damit beschäftigt.

    1. wollte ich den größeren Sender mit LCD Anzeige verwenden --> geht aber bei der von VW verbauten STH nicht
    2. sollte die Standheizung per SMS einschaltbar werden. (WIATEC MicroGuard).
      Das Steuerkabel habe ich noch angelötet und den MicroGuard habe ich auch hier. Nur angeschlossen habe ich es dann nicht mehr, reichte doch meist mit der normalen FB.

    Ralf

    Moin,

    das Problem sind nicht zwingend die wenigen Kilometer.


    Die Frage ist eher ob das Fahrzeug über längere Zeiträume gestanden hat.

    Lange Standzeiten sind tödlich für Dichtungen, die "verkleben" dann in einer Position und können dann nach der ersten Bewegung undicht werden, weil z.B. bei der ersten Bewegung nach langer Standzeit kleine Teile aus der Dichtung ausreißen.


    Aber deswegen auch nicht den Motor nur mal kurz für ein paar Minuten anmachen. Wenn der Motor dann nicht richtig warmgefahren wird, bildet sich Kondenswasser und in der Folge möglicherweise Rost bzw. andere Oxidationen. Um zu vermeiden dass Achsdichtungen und Bremsteile festgammeln, kann man das Fahrzeug dann auch gerne mal hin und her schieben und die Bremsen betätigen.


    Den Schaden kann man auch nicht pauschal dem Hersteller anlasten. Es sind halt Fahrzeuge und keine "Stehzeuge".


    Wenn wir früher unsere Motorräder für ein halbes Jahr weggestellt haben, dann hieß es auf jeden Fall den Tank komplett voll machen und Vergaser (Schwimmerkammer) leeren. Zudem wurden die Zündkerzen rausgedreht und ein Teelöffel Öl in die Brennräume gegeben. Ob das allerdings Heute noch ratsam ist kann ich nicht beantworten.


    Ralf

    So ein Kenwood hatte ich Ende 2014/Anfang 2015 ausprobiert, das ging noch innerhalb der Wideruffrist zurück.

    Sollte 1300€ kosten und war schlechter als das Original.


    Hatte ich damals aber auch schon etwas zu geschrieben:

    Kenwood DNX525DAB

    Aus dem Grund ist es damals ein Android geworden. Viele andere liefen damals mit einem Windows CE und hatten richtig langsame Hardware.


    Ralf

    Hallo Kurt,


    das jetztige seit 2019, davor kurz (ca. 6 Monate) ein XTRON, ebenfalls 9", das ist aber öfter mal ausgestiegen (gerne kurz vorm Ziel, wo man das Navi dann gerade benötigt hätte).


    Davor (2015-2019) hatte ich ebenfalls ein Erisin in 7" (ich glaube Android 5), sah damals dem 510er ähnlich (Vorläufer von diesem hier: https://erisin.de/products/eri…-tiguan-touran-seat-skoda ).


    Original hatte ich ein RNS315 mit Rückfahrkamera (Hersteller war Technisat).


    Ralf

    Das ist nochmal eine Idee, mein auf Verdacht getauschter müsste auch noch irgendwo rumfliegen.


    Wobei, momentan fahre ich allerdings viel Kurzstrecke. Auf der Autobahn hat er bei der letzten Beobachtung auch deutlich seltener regeneriert.


    Eigentlich habe ich mich damit abgefunden. Beim jetzigen Arbeitsweg bemerke ich es nur noch selten, da der Motor gerade noch warm wird.

    Tja, leider sind die Möglichkeiten zur Behebung begrenzt oder/und teuer


    • AGR rausprogrammieren --> unzulässig
    • DPF rausnehmen und rausprogrammieren --> unzulässig
    • VW eine Menge Geld in den Rachen schmeißen, alles neu machen. Ohne zu wissen ob es hilft --> unvernünftig
    • Mit Manni versuchen eine Ursache zu ergründen (Danke noch einmal) --> versucht, aber keine endgültige Klärung möglich.


    Also verbrennen wir öfter unnötig Sprit, schaden dem Antriebssystem und damit der Umwelt. Ein dreifaches Hoch auf die bei fast allen Herstellern bekannten DPF-Problematiken.


    So ein DPF verschlingt schon bei der Produktion einiges an Energie und Material ("Umwelt"). Dann noch beim regenerieren (z.B. extra weiterfahren, damit die Regeneration abgeschlossen wird), sowie bei Aufarbeitung oder Erneuerung. Ob im Endeffekt der Umwelt mit dieser DPF-Technik gedient ist wage ich fast zu bezweifeln.


    P.S. Abgaswerte waren bisher bei jeder Prüfung ohne Beanstandung


    Ralf

    Bei meinem startet die Regeneration auch nach einem Tausch des DPF (gegen einen gebrauchten gereinigten) ebenfalls alle 100-200km. Mein original-DPF hatte Risse in der Keramik und konnte nicht regeneriert werden.


    Im Neuzustand (2014-2016) waren es damals 400-600km. Differenzdrucksensor hatte ich ebenfalls vorher auf Verdacht getauscht.


    Kontrolleuchte habe ich noch nie zu Gesicht bekommen (Ausser bei der Start-Lampenprüfung)